Kapsel BAGKAPSELENDOSKOPIE

Berufsausübungsgemeinschaft
Gastroenterologie GbR

Odenkirchener Straße 43
41236 Mönchengladbach

Tel. 02166-18992-0
Fax 02166-18992-20

info@kapselendoskopie.info
www.kapselendoskopie.info

BAG Gastroenterologie Logo
 
 

Kapselendoskopie - Agile™ Patency Kapsel

Bei begründetem Verdacht auf eine Einengung (Stenose) des Dünndarms, die die Videokapsel nicht überwinden kann, sollte die Durchgängigkeit des Dünndarms vor der eigentlichen Kapselendoskopie getestet werden. Damit soll verhindert werden, dass die Videokapsel im Darm hängen bleibt und nicht auf natürlichem Wege ausgeschieden werden kann (Kapselretention).

Radiologische Verfahren haben sich mitunter als unzuverlässig erwiesen, Engstellen wurden überbewertet oder erst gar nicht entdeckt. Daher hat man eine Testkapsel (Agile© Patency) entwickelt. Diese (11 x 26 mm) wird vom Patienten geschluckt. Wenn die Testkapsel unversehrt ausgeschieden wird, kann man von einer guten Passage auch für die Videokapsel ausgehen.

Falls die Testkapsel auf eine enge Stelle trifft, kann dies über eine Röntgenübersichtsaufnahme des Bauchraumes festgestellt werden. Wenn die Agile Patency- Kapsel vor einer Enge stecken bleibt, entstehen meist keine Nachteile, da sich die Testkapsel nach einer definierten Zeit auflöst und doch noch ausgeschieden werden kann. Wenn die Testkapsel stark verformt ausgeschieden wird, kann dies ebenfalls auf eine Stenose (Enge) hinweisen. In diesen Fällen muss man auf die Videokapselendoskopie verzichten.

.

 
 
 
BAG Agile Patency Kapsel

Ärzte der Berufsausübungsgemeinschaft:

DIRK ASDONK
DR. MED. KARL HEINZ DITGES
DR. MED. WALTER FRASCH
PD DR. MED. JOHANNES GROSSMANN
DR. MED. ULRICH HEINEN
DR. MED. HANS-GEORG HÖRSTER
PROF. DR. MED. HUAN N. NGUYEN
DR. MED. MICHAEL PAUW
DR. MED. INGRID STUMPFE

 
 
  Berufsausübungsgemeinschaft Gastroenterologie, Kapselendoskopie, Agile Patency Kapsel,Dünndarm,Videokapsel,Stenose,Agile Patency Kapsel Videokapselendoskopie